Weg 2
Industrie und Ría in el "botxo "

Botxo: Volkstümlicher Name, unter dem die Stadt Bilbao bekannt ist, wegen ihrer Lage als "Loch", da sie zwischen mehreren Gebirgen eingeschlossen liegt.

Schritt 3_ ZURÜCK NACH BILBAO

Strecke von 4 km

Wir können den Rückweg auf 2 Arten zurücklegen:

  1. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln, indem wir den Zug (RENFE) in Zorroza oder die Busse nehmen, die ins Zentrum fahren.
  2. Über die Straße auf einem breiten Bürgersteig, der parallel zur Straße verläuft, und von dem aus wie den schon zurückgelegten Weg mit einer besseren Perspektive genießen können.

Aus der Höhe, die uns der Rückweg auf der Straße bietet, können wir Gebäude sehen, die vom Bett der Ría aus schwerlich auszumachen sind.

TARABUSI

Dies ist der Fall bei Tarabusi (17), einer Fabrik aus dem Jahre 1945, die ein wichtiger Produktionskomplex im Bereich Elektromechanik und Transformatoren war.

Es ist nur dieses Gebäude am Ende des Parkplatzes für die Autos, die von der Gemeinde abgeschleppt wurden, erhalten. Zuvor beherbergte es die Büros der Gesellschaft, und in dem ehrgeizigen Plan zur Neugestaltung des Gebiets ist vorgesehen, es einer Stiftung zu überlassen, die Studien über Städte durchführt.

Der Rückweg

Die "casas baratas"
Wenn Sie mit dem Bus oder zu Fuß zurückkehren, kommen Sie nach Bilbao über das Stadtviertel und Hospital von Basurto.

Kurz vor Erreichen des Gesundheitszentrums sehen Sie am gegenüber liegenden Bürgersteig zwei Komplexe mit Sozialwohnungen der so genannten "casas baratas" (18). Wir sehen das Stadtviertel Santiago, das 1924 von der Kooperative der Angestellten der Eisenbahn von Bilbao nach Portugalete gefördert wurde; auf der anderen Seite, der Komplex von Santa Ana (auf Spanisch) von Ismael Gorostiza aus dem Jahre 1931, der von einer Kooperative von Angestellten des Krankenhauses und der Euskalduna-Werft gefördert wurde.

Obwohl wir auf den Wegen 1 und 4 weitere Beispiele dieser Art von Wohnprojekten vorfinden – wenn Sie die Chance haben, hier vorbeizuschauen, können Sie feststellen, wie das Design der Triade der hygienistischen Bewegung von Anfang des 20. Jh. für die Häuser von Arbeitern und Angestellten entsprach: Sonne, Luft und Wasser.

KRANKENHAUS VON BASURTO

Wir bitten Sie, das Krankenhaus (auf Spanisch) (19) durch den Haupteingang zu betreten, um dessen Gärten im Inneren und Pavillons betrachten zu können, die sich, trotz ihrer Entwicklung mit der Zeit, ihren ursprünglichen Stil bewahrt haben.

Erneut treffen wir auf einen Bau, der an die englische Architektur von Anfang des Jahrhunderts erinnert, als Beispiel der ästhetischen Neigung für den britischen Geschmack in dieser Stadt.

Die so genannte Heilige öffentlichen Krankenhaus von Bilbao wurde mit Spenden der wohlhabenden Familien der Stadt und mit wenig Hilfe von der Verwaltung gebaut

Der Architekt der Gemeinde Enrique Epalza besuchte zusammen mit dem Arzt José Carrasco, Leiter der Krankenhäuser von Atxuri und später von Basurto, die modernsten Gesundheitszentren Europas, wobei die Leitung und Gestaltung des Krankenhauses in Hamburg-Eppendorf, eines der innovativsten der Epoche, als Modell genommen wurde.

Der Bau begann 1898 und endete 10 Jahre später, und dieses Gesundheitszentrum mit 600 Betten ist weiterhin das wichtigste der Stadt, nachdem das vorherige Gebäude des Krankenhauses von Atxuri (Weg 1) ersetzt wurde.

Krankenhaus von Basurto
Führungen

Die verschwundene Cervecera del Norte
Spot. Cervecera del Norte (auf Spanisch)
Es wurde mit Hilfe von Schenkungen der Oligarchie und des Bürgertums von Bizkaia errichtet. Die Namen der Spender kann man auf den Steintafeln an den Wänden des Haupteingangs llenan, auf denen häufig die Gegenleistung für den Beitrag der wohltätigen Person oder Familie aufgeführt ist, wie zum Beispiel Betten auf Ewigkeit.

Wir verlassen das Krankenhaus und gehen über die Avenida Montevideo, bis die Straße ihren Namen in Calle de Autonomía wechselt. Dies war ein Gebiet mit Werkstätten und Unternehmen, unter denen die 1995 abgerissene Brauerei Cervecera del Norte herausragte.

TALLERES MUNICIPALES (GEMEINDE-WERKSTÄTTEN)

Nach Erreichen der Kreuzung mit der Calle Sabino Arana sehen Sie nach 200 Metern rechts das Gebäude, das als Lager der Gemeinde dient (20). Nach seinem Bau im Jahre 1915 war dies ein Lager für brennbare und gefährliche Materialien.

Obwohl man viele dekorative Elemente an der Fassade sehen kann (Wandpfeiler, Gesimse, Gitter…), ist das gesamte Gebäude aus Stahlbeton errichtet, und die innere Verteilung besteht aus zahlreichen Räumen, die durch Türen aus dickem Stahl getrennt sind, um die mögliche Ausbreitung eines Störfalls auf andere Bereiche des Gebäudes zu verhindern.

Auf dem Rückweg gehen wir die Calle Sabino Arana bis zur Calle Zankoeta hinunter, der dritten Straße auf der linken Seite.

Betriebsräume der Gemeinde

DESINFEKTIONSZENTRUM VON ZANKOETA

Diese kurze Verkehrsader beherbergte ab 1918 das ehemalige Desinfektionszentrum (auf Spanisch) der Stadt (21). Umgebung des Krankenhauses und wurde von Ricardo Bastida entworfen; sein Aussehen ist vom katalanischen Jugendstil beeinflusst, mit einer meisterhaften Verwendung von Ziegelsteinen und Keramik.

Obwohl es heute das Gemeindezentrum des Stadtbezirks ist, war seine ursprüngliche Funktion die Bekämpfung von und Vorbeugung vor Epidemian, die eine Stadt heimsuchten, in der viele der Bewohner, angezogen von der aufstrebenden Industrialisierung, in großer Enge und unter sehr schlechten gesundheitlichen Bedingungen lebten. Im Inneren sind zahlreiche Maschinen und Elemente ausgestellt, die mit seiner ursprünglichen Funktion verbunden sind.

Desinfektionszentrum von Zankoeta

DIE INGENIEURSCHULE

Wir nehmen die Calle Luis Briñas bis zur Ría und treffen auf das öffentliche Zentrum der Fakultät für Ingenieurwesen (22) der Universität des Baskenlands, das neben dem modernen Stadion San Mamés liegt.

Die Bildungsstätte wurde 1899 gegründet, und obwohl sie aus mehreren Gebäuden besteht, ist dasjenige aus dem Jahre 1958, das an San Mamés grenzt, ein Bau von Jesús Rafael Basterrechea gemäß der modernistischen Bewegung. Zusammen mit der Universität Deusto ist dies der große Bezugspunkt des Unterrichtswesens in der Stadt.

Ingenieurschule

SANTA CASA DE LA MISERICORDIA

Als letzten Meilensgtein dieses Weg sehen wir auf der gegenüberliegenden Seite des Feldes, auf dem sich die Ingenieurschuke befindet, das monumentale spätklassizistische Gebäude der Santa Casa de la Misericordia (23) mit einem ausgedehnten öffentlichen Garten im romantischen Stil, der für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Diese Einrichtung widmet sich der Hilfe von mittellosen Menschen. Sie wurde vor fast 300 Jahren geschaffen, und als sie 1872 in dieses Gebäude umzog, war sie die erste soziale Einrichtung außerhalb der Grenzen der Altstadt.

Die Eile, sich auf diesem Gelände niederzulassen, machte sie inder Tat zu einem wichtigen Meilenstein beim Entwurf für die Erweiterung des Ensanche, da ihre Gärten die Grenze des Plans darstellten.

Santa Casa de la Misericordia
Zurück